Sie sind hier: Abteilungen / Tennis / Archiv / Berichte
Sonntag, 18. November 2018

Berichte

Abteilungsversammlung 2012

Abteilungsversammlung Teil 2

Auch im 2. Teil der Abteilungsversammlung konnte Abteilungsleiter Andreas Ackermann eine erfreuliche Zahl an Mitgliedern der Tennisabteilung begrüssen. Ebenfalls erfreulich war auch seine erste Nachricht an die Anwesenden: Ines Meissner, die sich in der ersten Abteilungsversammlung noch etwas Bedenkzeit erbeten hatte, erklärte sich nun bereit, im Falle einer Wahl, das Amt des Abteilungsleiters zu übernehmen.
Bevor Andreas Ackermann zur Wahl kam, übergab er das Wort noch an Katja Bacher, die die Anwesenden darüber informierte, dass sie das Amt des Pressewarts nicht mehr länger ausführen wird. Als Nachfolgerin konnte sie Julia Engesser vorschlagen. Bei der folgenden Wahl wurde Julia Engesser für 2 Jahre als Pressewart und Ines Meissner ebenfalls für 2 Jahre als Abteilungsleiterin gewählt.

In seiner Abschlussrede blickte Andreas Ackermann auf 9 Jahre in seinem Amt zurück und erinnerte an eine erfolgreiche, spannende Zeit in der es für die Tennisabteilung stetig bergauf ging. Abschliessend wünschte er der Tennisabteilung und vor allem seiner Nachfolgerin alles Gute und schloss die Sitzung.
Seine Stellvertreterin Birgit Stiefel dankte ihm für sein grosses Engagement um die Tennisabteilung und die Anwesenden bestätigten dies mit grossem Applaus.

 


Axel Kleinbeck Tennistrainer mit C-Lizenz

Herbst 2009

Am 28. Sept. 2009 hat Axel Kleinbeck im Leistungszentrum des WTB in Stuttgart-Stammheim die Abschlussprüfung zum C-Trainer Breitensport bestanden.

Zuvor mussten jedoch folgende Hürden genommen werden:
- Auswahl beim Sichtungslehrgang zur C-Trainer-Ausbildung des Bezirks 7
- Erhalt des Ausbildungsplatzes durch den Bezirks-Referent für Lehrwesen
- Grundlehrgang im Februar 2009 (5 Tage)
- Fachlehrgang I und Erste-Hilfe-Kurs im April 2009 (6 Tage)
- Fachlehrgang II und Prüfung im September 2009 (5 Tage)

Die Prüfung bestand aus zwei theoretischen und zwei praktischen Teilen:
In der Theorieprüfung mussten zuerst überfachliche und anschließend fachliche Fragebögen beantwortet werden.
In der spieltechnischen Prüfung wurde die Wettspiel- und Zuspielprüfung abgelegt.
Am Ende der Prüfung stand dann mit der Lehrprobe der schwierigste Teil. Am Vortag bekam jeder Prüfling sein Lehrprobenthema mitgeteilt, welches dann ausgearbeitet werden musste, und am nächsten Tag zur Lehrprobe abgegeben wurde. Axel hatte das Thema "Return und Angriff bei Schülern mit 2-jähriger Verbandsspielerfahrung".

Im Anschluss an die C-Trainer-Ausbildung absolvierte Axel noch eine Zusatzausbildung zum Cardio-Tennis-Trainer.
Am 18. Okt. 2009 erlangte er mit Erfolg die entsprechende Zertifizierung.

Wir gratulieren Axel zu seinem bestandenen Trainerschein, und wünschen ihm viel Erfolg dabei, sein neu erlangtes Wissen an die Mitglieder unserer Tennisabteilung weiterzugeben. 


25-jähriges Jubiläum der Tennisabteilung

26. - 28. Mai 2006

Am letzten Mai-Wochenende stand Weilheim ganz im Zeichen des Tennissports. Der Turnerbund feierte das 25-jährige Bestehen seiner Tennisabteilung.
Begonnen wurden die Feierlichkeiten am Freitag Abend mit einem stimmungsvollen Festakt für die Abteilungs- und Gründungsmitglieder sowie geladene Gäste. Nach einem Sektempfang wurde der Abend musikalisch durch Jugendliche des Vereines eröffnet. In seiner anschließenden Festrede dankte Abteilungsleiter Andreas Ackermann den 52 Gründungsmitgliedern für ihren Einsatz bei der Gründung der Tennisabteilung. Er hob heraus, dass diese Weilheimer Tennis-Pioniere, neben allen, die in den vergangenen 25 Jahren durch ihr ehrenamtliches Engagement zum Erfolg des Tennissports in Weilheim beigetragen haben, einen großen Anteil daran haben, dass an diesem Wochenende dieses Jubiläum gefeiert werden konnte.

Als kleine Anerkennung dafür wurde jedem Gründungsmitglied eine Urkunde für die Verdienste um die Tennisabteilung überreicht.

Im Weiteren ging Andreas Ackermann auf die aktuelle Situation des Tennissports allgemein, und besonders beim Turnerbund Weilheim ein. Dabei kam immer wieder zur Sprache, dass die Abteilung auf ihre Mitglieder und deren Engagement und Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit Stolz sein kann. Als bestes Beispiel dafür führte er an, dass seit dem Bestehen der Abteilung immer alle Ämter auf ehrenamtlicher Basis besetzt werden konnten.
Aus sportlicher Sicht wünschte er sich für die kommenden Jahre, dass wieder eine Damenmannschaft und vielleicht auch mal eine Jugendmannschaft des Turnerbundes an der Verbandsspielrunde teilnehmen wird.

In seiner nun folgenden Festansprache stellte Bürgermeister Traugott Hauser die Bedeutung des Turnerbundes für das Leben in der Gemeinde heraus, und sprach davon, dass die Tennisabteilung einen nicht unbeachtlichen Teil dazu beitrage. Besonders freute er sich über den sehr hohen Anteil an jugendlichen Mitgliedern, und verdeutlichte deren Wichtigkeit für eine erfolgreiche Zukunft.
Abschließend überreichte er der Tennisabteilung, auch im Namen des Gemeinderates, einen Scheck mit dem Hinweis, dieses Geld für die Jugendarbeit zu verwenden.

Raimund Merz, der Vorsitzende des Turnerbundes, erörterte in seiner Ansprache die Stellung der Tennisabteilung als Bestandteil des gesamten Vereines und beglückwünschte die Abteilung zu ihrem Jubiläum. Er ging ebenfalls auf die Gründungsphase der Abteilung ein und hob erneut die Bedeutung der Gründungsmitglieder, allen voran Manfred Bacher als damaligen Vorsitzenden des Turnerbundes und Bernhard Zepf als ersten Abteilungsleiter, hervor.

Im Anschluss wurden im Namen des Turnerbundes folgende Personen für 25-jährige Mitgliedschaft in der Tennisabteilung geehrt:

Ewald Bacher, Manfred Bacher, Carmen Dreher, Elmar Dreher, Heike Held, Roland Held, Rudi Held, Benno Kuhn, Annette Meinig-Theodossiou, Jochen Meinig, Manfred Meinig, Edith Müller, Rolf Müller, Werner Müller, Hans Rack, Simone Rehnert, Heinz Schäfle, Horst Storz, Renate Storz, Bernhard Zepf und Gerhard Zepf.

Diese treuen Mitglieder erhielten die Ehrennadel des Turnerbundes Weilheim in Silber mit der Aufschrift „25 Jahre Tennis“.

Im Anschluss an eine weitere musikalische Darbietung durch Jugendliche des Vereines überbrachte Rolf Leiber, der zusammen mit einigen Tenniskameraden aus der Nachbargemeinde der Einladung des Turnerbundes gefolgt war, die Glückwünsche des TSV Rietheim. Er sprach von einer freundschaftlichen Beziehung der beiden Vereine, besonders der Tennisabteilungen, und überreichte seinem Abteilungsleiterkollegen Andreas Ackermann einen Zinnteller des TSV Rietheim (mit der Gravur „TB Weilheim - 25 Jahre Tennis“).

Im Folgenden berichteten Manfred Bacher und Bernhard Zepf in amüsanter Art und Weise von der Gründung und den ersten Jahren der Tennisabteilung. Der immer wieder mit Pointen geschmückte und in erheiternder Form dargebotene Vortrag brachte die Anwesenden im Festzelt des Öfteren zum Schmunzeln.

Da wollte natürlich die Vorsitzende des Sportkreises Tuttlingen Margarete Lehmann auch nicht nachstehen. Als sie im Verlauf ihrer Ansprache die Anfangszeit des Tennissports darstellte und dann auch noch erklärte, woher eigentlich das Wort Tennis stammt, staunten die Anwesenden nicht schlecht, und waren von ihrem tennisspezifischen Fachwissen begeistert.

Im Anschluss an die Überbringung der Glückwünsche des Sportkreises und des Württembergischen Landessportbundes, konnte sie noch folgende Ehrungen vornehmen:

WSJ-Ehrennadel in Bronze: Andreas Ackermann
WLSB-Ehrennadel in Bronze: Andreas Ackermann, Volker Paul und Simone Rehnert
WLSB-Ehrennadel in Gold: Bernhard Zepf

Als letzter Festredner trat dann Anton Hönle, der Vorsitzende des Tennisbezirkes, ans Mikrofon. Mit einem Blick in das voll gefüllte Festzelt forderte er die Anwesenden auf, dass es doch möglich sein müsse, im kommenden Jahr auch eine Damenmannschaft für den Spielbetrieb zu melden.
Wie bereits seinen Vorrednern, gelang es auch ihm, die Anwesenden das ein oder andere Mal zum Lachen zu bringen. Besonders als er von gemeinsamen Erlebnissen mit seinem langjährigen Tenniskameraden Bernhard Zepf berichtete.
Auch sein Eingeständnis, das Geschenk des WTB zum 25-jährigen Jubiläum (ein Scheck für Tennisbälle) zu Hause vergessen zu haben, tat der Stimmung keinen Abbruch.

Zum Schluss konnte auch er noch einige Mitglieder des Turnerbundes für ihre Verdienste um den Tennissport ehren:
Ehrenbrief des Verbandes: Simone Rehnert und Manfred Bacher
Ehrennadel des Verbandes in Bronze: Andreas Ackermann, Volker Paul und Gerhard Zepf
Ehrennadel des Verbandes in Bronze versilbert: Bernhard Zepf

Nach der Vorstellung der Festschrift, die anlässlich dieses Jubiläums erstellt wurde, beendete Andreas Ackermann den offiziellen Teil mit den Worten „Auf die nächsten 25 Jahre Tennis in Weilheim“ und erklärte das Buffet für eröffnet.
Im Anschluss sorgte Thomas Stahl bis in die frühen Morgenstunden für musikalische Unterhaltung.

Weiter ging es am Samstag Nachmittag mit einem Hobby-Tennis-Turnier. Hier spielten die einzelnen Abteilungen und Gruppen des Vereines gegeneinander. Obwohl den erstplatzierten am Ende des Turniers auch Preise winkten, stand hier besonders der Spaß im Vordergrund. Der Gedanke dieses Turniers, dass auch Laien und tennisinteressierte Mitglieder des Turnerbundes, die zum ersten Mal einen Tennisschläger in der Hand hatten, Spaß am Tennissport finden, wurde auch dank der zurückhaltenden Spielweise der aktiven Spieler bestens erfüllt. Nach teilweise spannenden Matches mit interessanten Ballwechseln, stand zum Schluss die Herrenmannschaft der Handballabteilung mit Michael Humm, Robert Pejakic, Wolfgang Seeh und Timo Haag als Sieger fest.

Am Ende belegten die teilnehmenden Mannschaften folgende Platzierungen:

  1. Handball Herrenmannschaft A
  2. Vorstandschaft
  3. Leichtathletik / Ski / Tennisjugend
  4. Handball Herrenmannschaft B
  5. Jugendausschuss
  6. Freizeitsport Männer
  7. Förderverein
  8. Handball Frauenmannschaft
  9. Freizeitsport Frauen B
  10. Freizeitsport Frauen A

Am Abend folgte dann die Jubiläums-Open-Air-Party, bei der die Band TWO A.M. für beste Stimmung sorgte. Auch das für die Jahreszeit zu kühle Wetter hielt die anwesenden Besucher nicht davon ab, sich am Bierstand oder in der Bar zu vergnügen.

Der für Sonntag geplante Faulenbach-Doppel-Team-Cup mit befreundeten Mannschaften aus der Region musste aufgrund des schlechten Wetters leider abgesagt werden. Zwar konnten bei leichtem Nieselregen die ersten Matches begonnen werden, doch mussten diese nach kurzer Zeit bereits abgebrochen werden. Nach einer längeren Wartezeit forderte der anhaltende Regen die Absage des Turniers.
Um nicht ganz umsonst angereist zu sein, genossen die anwesenden Mannschaften im voll gefüllten Festzelt noch das Mittagessen.


Kooperation mit der Grundschule Rietheim-Weilheim

Sommer 2004

Vergangene Woche fanden für die Grundschüler aus Rietheim und Weilheim auf dem Sportgelände in Weilheim die diesjährigen Bundesjugendspiele statt.

In Kooperation mit der Grundschule bot die Tennisabteilung des Turnerbundes den Schülern an diesem Tag die Chance unter Anleitung der Jugendtrainer Gerhard Zepf und Andreas Ackermann zum Tennisschläger zu greifen. In den Pausen zwischen den einzelnen Leichtathletikdisziplinen wurde Ihnen gezeigt wie man eine Vorhand oder Rückhand schlägt.
Für viele waren es an diesem Tag die ersten Gehversuche auf dem Tennisplatz. Aber die große Resonanz zeigte, dass es den meisten riesigen Spaß machte. Einige waren sogar mit soviel Eifer bei der Sache, dass sie gedrängt werden mussten die Bundesjugendspiele nicht zu vergessen.

Als Fazit bleibt festzuhalten, dass es für alle Seiten ein gelungener Tag war. Die Schüler hatten jede Menge Spaß beim Entdecken einer für die meisten neuen Sportart, die Lehrer hatten somit keine Probleme auf die Schüler aufzupassen und die Tennisabteilung des TB Weilheim konnte beim Nachwuchs positiv auf sich aufmerksam machen.


Auszeichnung für Nachwuchsarbeit

Sommer 2003

Im Rahmen der Mitgliederversammlung des Tennisbezirk 7 des Württembergischen Tennisbundes wurde die Tennisabteilung des TB Weilheim für seine Nachwuchsarbeit im abgelaufenen Jahr ausgezeichnet. Als Anerkennungsprämie für die erfolgreichen Anstrengungen in diesem Bereich erhielt der Verein einen Scheck überreicht.

Bis vor wenigen Jahren bestand die Tennisabteilung des TB Weilheim zum größten Teil aus Mitgliedern im Seniorenbereich. Mitglieder im Aktivenbereich waren kaum vorhanden, und bei den Jugendlichen ließ das Interesse am Tennissport immer mehr nach, so dass sie kaum mehr auf den Tennisplätzen anzutreffen waren.  Da dies keine gute Altersstruktur für ein langfristiges Fortbestehen der Tennisabteilung darstellte, mussten sich die Verantwortlichen etwas einfallen lassen.

So wurde im Jahr 2001 das so genannte „Schnupperjahr“ ins Leben gerufen. Hierbei können Vereinsmitglieder, die nicht Mitglied in der Tennisabteilung sind, ein Jahr lang kostenlos Tennis spielen, und somit ausprobieren, ob sie Spaß am Tennissport haben. Den Teilnehmern dieses Schnupperjahres wird auch einmal wöchentlich ein kostenloses Training, welches von langjährigen Mitgliedern des Vereins geleitet wird, angeboten.
Bereits in den ersten beiden Jahren zeigte diese Aktion seine Wirkung. Die Tennisabteilung bekam einige neue Mitglieder im Aktivenbereich. Doch beim TB Weilheim wurde sich nicht auf dem Erreichten ausgeruht, sondern die Aktivitäten im Bereich der Nachwuchswerbung wurden weiter intensiviert.
So nahmen im vergangenen Jahr 17 Tennisbegeisterte am Schnupperjahr teil. Von diesen traten zu Beginn dieses Jahres 16 in die Tennisabteilung ein. Besonders erfreulich ist, dass es sich dabei um elf Kinder und Jugendliche unter 12 Jahren handelt.

Bestätigt von der Auszeichnung des Bezirkes wird die Tennisabteilung des TB Weilheim auch in diesem Jahr seine Aktivitäten in der Nachwuchsarbeit weiter intensivieren. So sind neben dem weiterhin angebotenen Schnupperjahr, für das sich dieses Jahr schon wieder elf Teilnehmer angemeldet haben, noch zusätzliche Aktivitäten geplant. Darunter unter anderem eine Kooperation mit der örtlichen Grundschule.

Das Bild zeigt die Teilnehmer des Schülertrainings im Rahmen des Schnupperjahres 2003 mit ihren Trainern Andreas Ackermann (stehend links) und Gerhard Zepf (stehend rechts)


10-jähriges Jubiläum der Tennisabteilung

31. Aug./01. Sept. 1991

Am Wochenende 31. Aug. / 01. Sept. 1991 kann die Tennisabteilung ihr 10-jähriges Bestehen feiern.
Dieses Jubiläum wird mit folgendem Festprogramm gefeiert: 

Sa. 31.08.91    13.00 Uhr      Freundschaftsspiel der Senioren gegen Haigerloch         
                     20.00 Uhr      Tennisball im Turnerheim mit den „Domingos“

So. 01.09.91    10.00 Uhr      Freundschaftsspiel der Herren gegen Wurmlingen  

Im Rahmen des Tennisballes, der durch den Abteilungsleiter humorvoll eröffnet wurde, kann der erste Vorsitzende Manfred Bacher die Verdienste von Bernhard Zepf für den Verein mit der Überreichung einer Wandplakette würdigen. Er führte die Abteilung seit deren Gründung mit viel Geschick und Engagement.

In froher Kameradschaft mit Gästen aus Haigerloch und Wurmlingen wird dieses Jubiläum im Turnerheim gefeiert.


Entstehung der Tennisabteilung

1980 / 1981

Als sich der Tennissport in Deutschland immer mehr ausbreitete, wurde das Interesse an dem so genannten „Weißen Sport“ auch in Weilheim immer größer. Um anderen eventuellen Entwicklungen vorzubeugen, wurde vom Vorsitzenden des Turnerbundes Weilheim Manfred Bacher angeregt, eine Tennisabteilung im Turnerbund  zu gründen.
Da zur gleichen Zeit der Handballsport immer mehr vom Großfeld auf das Kleinfeld wechselte, hatte im Turnrat der Bau eines Kleinfeld-Allwetterplatzes erste Priorität.
Trotzdem wurde der Wunsch nach neuen Tennisplätzen von einer großen Mehrheit des Turnrats mitgetragen und unterstützt.

Nach verschiedenen Vorgesprächen und Sitzungen traf sich der Turnrat am Sonntag, den 23.03.1980 beim Turnerheim zu einer Besprechung und  Besichtigung vor Ort. Hier wurde der Standort für die  neuen Tennisplätze festgelegt.
Daraufhin wurde das Gesamtprojekt für eine zukünftige Sportanlage mit einem Kleinfeld-Allwetterplatz, zwei Tennisplätzen und einem Kinderspielplatz beschlossen. Der Vorsitzende Manfred Bacher wurde beauftragt, Pläne anfertigen zu lassen und Kostenvoranschläge einzuholen.
Diese wurden von Architekt Arnold Zepf kostenlos erstellt und in der Turnratsitzung am 28.04.1980 der Versammlung vorgestellt.
Der Kostenvoranschlag für zwei Tennisplätze betrug 137.000,- DM.
Ein Zuschussantrag an den WLSB  konnte nur gestellt werden, wenn mindestens 20.000,- DM Eigenmittel verfügbar waren. Da dieser Betrag nicht vorhanden war, wurde von einem Teil der zukünftigen Gründungsmitglieder der Tennisabteilung dafür eine Bürgschaft in dieser Höhe übernommen.

Da es von der Gemeinde Rietheim-Weilheim keinen zusätzlichen Zuschuss für den Bau der Tennisplätze gab, wurde aus finanziellen Gründen beschlossen, vorerst nur einen Platz zu bauen.
Der Bau dieses ersten Tennisplatzes sollte folgendermaßen finanziert werden:
     Zuschuss WLSB          16.000,- DM
     Eigenleistung             16.000,- DM
     Darlehen                   40.000,- DM

Die Pläne konnten noch im Jahr 1980 zusammen mit den Plänen des Kleinfeld-Allwetterplatzes zur Genehmigung über das Bürgermeisteramt Rietheim-Weilheim an das Landratsamt Tuttlingen eingereicht werden.

Im Zusammenhang mit der Gründung einer Tennisabteilung erklärte sich Turnratmitglied Bernhard Zepf  in der Turnratsitzung am 19.01.1981 bereit, Tennisinteressenten zu werben.
Bereits am 11.05.1981 gab er bekannt, dass sich bis jetzt 34 Personen gemeldet haben, die bereit sind die vorgeschlagenen Bedingungen (Aufnahmegebühren und eigenen Mitgliedsbeitrag) zu erfüllen.

Am 22. Juni 1981 war es dann soweit:
Im Turnerheim in Weilheim findet unter Leitung des Vorsitzenden des Turnerbundes Weilheim Manfred Bacher die Gründungsversammlung der Tennisabteilung statt.